Niederlassungen:
Sprache:
Website:
Geschützter Bereich
Weltraumsimulator ACS

Erfahren Sie mehr über das für die ESA (European Space Agency - Europäische Weltraumorganisation) entwickelte Projekt!

Das konsolidierte Know-how von ACS in Weltraumsimulationssystemen hat es unseren Kunden ermöglicht, anspruchsvolle Projekte wie das des Weltraumsimulators, der an die an die ESA (European Space Agency - Europäische Weltraumorganisation) geliefert wurde, zu bewältigen. Das Europäische Weltraumforschungs- und Technologiezentrum (ESTEC - uropean Space Research and Technology Centre) ist das europäische Bezugszentrum für Satellitentests und verfügt über einen großen Weltraumsimulator, eine Hochvakuumanlage mit einem der größten Sonnensimulatoren der Welt.

Um die Produktivität des ESTEC-Forschungszentrums zu steigern, beschloss die ESA 2009, einen alten vertikalen Raumsimulator (mit einem Durchmesser von etwa 1,5 m und einer Tiefe von 3 m) zu in einen horizontalen umzuwandeln und die Struktur mit einem kleineren Sonnensimulator zu vervollständigen. Eines der Ziele des Projekts war es, die Komponenten des Satelliten BEP Colombo zu testen, dessen Start für 2015 geplant war und dessen Flugbahn nicht weit vom Planeten Merkur entfernt liegen sollte.

ACS kümmerte sich um die neue Schutzabdeckung, drei Kühlplatten, die Wärmekontrolleinheit (LN2 und GN2) für die Schutzabdeckung und das Steuerungssystem des gesamten Weltraumsimulators.

Was ist eine Thermovakuumkammer und wie funktioniert sie?

Die Simulation in Inneren des VTC 1.5 umfasst unter anderem:

  • Hohes Vakuum im Bereich von 10-7 mbar
  • Temperatur der Schutzabdeckung:
    Umgebungstemperatur -190 °C im natürlichen Zirkulationsmodus von LN2
  • Temperatur der Schutzabdeckung:
    -150/+ 150 °C im unter Druck stehenden Zirkulationsmodusvon GN2
  • Sonnensimulation 15 kW/m2 auf einer Zielfläche von 0,5 m2
    für eine zerstreute Gesamtenergie von 7,5 kW
  • Vorhandensein von 3 Thermoplatten im Temperaturbereich von -60 bis +125 °C.

Weitere Besonderheiten sind die kontinuierliche Testdauer von 2000 Stunden und der Betriebsmodus „Unbeaufsichtigter Modus“ mit Auswirkungen auf die Zuverlässigkeit der Geräte.  

Die Erfahrung von Angelantoni im Bereich der Weltraumsimulation in allen Betriebsarten, die von den Spezifikationen gefordert wurden (natürliche Zirkulation von LN2, Zirkulation unter Druck von GN2 und indirektes Wärmeregulierungssystem), der hohe Automatisierungsstandard und die Schnittstelle mehr als nur ausreichende Lösungen hinsichtlich der Spezifikationsanforderungen.

Das SMS-Alarmsystem ermöglichte es, die Sicherheitsanforderungen im „unbeaufsichtigten Modus“ zu erfüllen, wobei eine Funktionalität bereits in der Vergangenheit erfolgreich implementiert wurde. Die in WinCC entwickelte leistungsstarke grafische Benutzeroberfläche entsprach den Kundenanforderungen.

Zeugnis

Letzte Woche hatten wir die endgültige Abnahmeprüfung für den neuen Wärmeerzeuger, den Ihr Unternehmen an das Testzentrum der Europäischen Weltraumorganisation geliefert hat. Ich möchte dem Angelantoni-Team für die hervorragende Arbeit im Rahmen dieses Vertrags meinen Dank aussprechen. Die Leistung des gelieferten Systems erfüllt alle unsere Erwartungen und wir sind überzeugt, dass es in den kommenden Jahren gute Dienste leisten wird.
Es war eine Freude, mit Angelantoni zusammenzuarbeiten, und ich bin sicher, dass sich auch in Zukunft eine Gelegenheit für eine Zusammenarbeit bieten wird.“
Gaetan Piret, Leiter der Testabteilung von ESTEC - 1.November 2011